Entwässerung von Wohnwagen und Wohnmobil mit Floë

Wohnmobile und Wohnwagen gleichermassen haben Probleme mit Wasserschäden nach der Winterpause. Diese Probleme sind meist auf Frostschäden zurückzuführen. Das Floë-System bietet eine Möglichkeit, Frostschäden zuverlässig zu verhindern.
Floe-Titel

Frostschäden nach der Winterpause

Das Floë-System hilft, eines der häufigsten Probleme von Wohnwagen und Wohnmobilen nach der Winterpause zu vermeiden. Dazu gehören Wasserschäden aufgrund beispielsweise folgender Ursachen:

  • Berstende Warmwasserboiler
  • Leckende Wasserhähne
  • Defekte Frischwasserpumpen

Teure Folgedefekte nach Frostschäden

Diese Probleme sind oft nur der Anfang. Werden die Defekte nicht gleich bemerkt, können kostspielige Reparaturen notwendig werden, weil sich zum Beispiel der Wohnwagen-Aufbau mit Wasser vollsaugt.

Um dies zu verhindern, empfiehlt es sich, in der kalten Jahreszeit Wohnwagen oder Wohnmobil beim Einwintern vollkommen von Wasser zu befreien. 

Wohnmobil oder Wohnwagen laut Hersteller-Vorgaben entwässern

Die Hersteller-Angaben beschränken sich meist nur auf folgende Arbeiten:

  • Die Entleerung des Frischwassertanks
  • Die Entleerung des Warmwasserboilers sowie
  • Das Öffnen der Armaturen

Dabei bleibt allerdings noch eine Menge Wasser in den Wasserleitungen zurück. Diese Wasserreste können frieren und dann zum Beispiel Armaturen beschädigen.

Wie funktioniert das Floë-System?

Mit dem Floë-System kann man 

  • Luft ins Wassersystem pumpen, 
  • damit Druck aufbauen, und 
  • mit diesem Druck alle Wasserreste aus dem System entfernen. 

Floë stellt im Prinzip ein Luftventil bereit, welches an die Wasserleitung des Wohnmobils oder Wohnwagens angeschlossen wird. Damit kann man eine gewöhnliche Fahrradpumpe oder einen elektrischen Kompressor nutzen, um Luft ins Wassersystem zu pumpen.

Bestandteile von Floë

Floë besteht aus Verbindungs-Stücken, T-Ventil und Verschlussventil sowie dem eigentlichen Floë-Adapter.

Floe-System: Bestandteile
Die Floe-Bestandteile

Kosten von Floë

Mit etwa CHF 70.- ist das Floë-System kein großer Kostenfaktor – vor allem, wenn es teure Frostschäden verhindert.

Lässt man den Einbau vom Händler durchführen, sollte man zur Sicherheit noch eine Stunde Arbeitszeit einkalkulieren.

Einbau von Floë

Der Einbau von Floë ist auch für Laien kein Problem. Man kappt einfach die Frischwasserleitung relativ nahe am Wassertank, und setzt die Floë-Komponenten ein.

Das schafft man in 15-30 Minuten. Außer einer Zange, um den Wasserschlauch zu durchtrennen, benötigt man kein Werkzeug, denn die Floe-Komponenten werden nur zusammengesteckt.

Der Einbau beschränkt sich auf den Einbau von zwei Komponenten:

  • Ein Verschlussventil verhindert, dass der Druck während des Entwässerns in den Wassertank entweichen kann.
  • Das T-Ventil erlaubt es, den Floë-Adapter anzuschließen und mit einem Kompressor oder einer Fahrradpumpe Druck im System aufzubauen.

Einbauschritt 1: Einsetzen des Verschlussventils

Zuerst schneidet man den Wasserschlauch durch und steckt die Enden mit Adapterstücken und dem Verschlussventil wieder zusammen. 

Einbauschritt 2: Einsetzen des Luftventils

Anschließend schneidet man den Wasserschlauch ein zweites Mal durch, um dann in derselben Art und Weise wie zuvor das T-Ventil einzusetzen.

Floe-System fertig eingebaut
Luftventil und T-Ventil fertig eingebaut

Die dritte Komponente, das Floë-Adapterstück, dient dem Anschluss der Fahrradpumpe oder des Kompressors. 

Floe-Adapterstück
Das Floë-Adapterstück zum Anschluss einer Luftpumpe

Diese Komponente verbleibt grundsätzlich nicht an der Wasserleitung, sondern wird immer nur dann angeschlossen, wenn man Entwässern möchte.

Entwässern mit Floë

Um mit Floë zu entwässern, gehst du wie folgt vor:

  1. Zuerst nach Herstellervorgabe das Wasser ablassen
  2. Alle Wasserhähne/Armaturen sowie den Frostwächter des Warmwasserboilers schließen
  3. Floë-Verschlussventil schließen
  4. Floë-T-Ventil öffnen
  5. Floë-Adapterstück am Luftventil anschließen
  6. Kompressor oder Fahrradpumpe anschließen

Nun pumpt man Luft ins System, bis ein Druck von 1 Bar erreicht ist. Mehr sollte man dem System nicht zumuten. 

Das System steht nun unter Druck. Sobald man nun einen Wasserhahn öffnet, spritzen die Wasserreste als Fontäne heraus.

Diesen Vorgang wiederholt man so oft, bis keine Wasserreste mehr aus dem Wasserhahn kommen. Anschließend macht man mit dem nächsten Wasserhahn weiter. Pro Wasserhahn benötigt man etwa 2-3 Durchgänge. 

Danach ist das System beinahe völlig frei von Wasser und Frostschäden sollten nicht mehr auftreten.

Entwässern mit Floe (mit Fahrrad-Pumpe)
Mit einer Fahrrad-Pumpe und Floë entwässern

Nach der Entwässerung baut man das Floë-Adapterstück wieder ab und öffnet das Verschlussventil wieder. Der Rest der Floë-Komponenten verbleibt an der Wasserleitung. Vor dem nächsten Winter muss man daher nur mehr den Kompressor mit dem Adapter anschließen.

Floe-System bei Nichtbenutzung abdecken
Das Floë-System verbleibt zum Großteil einfach an der Wasserleitung

Fazit zum Floë-System

Aus unserer Sicht ist Floë eine absolut sinnvolle Investition. Eine einzige, defekte Wasserarmatur kostet ein Vielfaches von Floë. An einem völlig von Wasser befreiten Wohnmobil oder Wohnwagen können keine Frostschäden auftreten, und der Start in die neue Saison gelingt ohne Probleme.

Weiterführende Informationen / Links

Kommentar verfassen