Suisse Caravan Salon 2020 in Bern – Unser Messebericht (Teil 2)

Trotz allpräsenter Corona Schutzmassnahmen und Maskenpflicht in den Hallen haben wir am diesjährigen Suisse Caravan Salon 2020 mit einigen Ausstellern gesprochen und interessante Gespräche geführt. Hier folgt nun der zweite Teil unseres Messeberichts.
Suisse Caravan Salon 2020

Um nicht ganztags die Schutzmaske tragen zu müssen, widmete ich an diesem Suisse Caravan Salon (SCS) 2020 mehr Zeit für einen Besuch der Aussteller im Freigelände. Auch ganz nach dem Motto: Camping findet draussen statt! Davon handelt nun der Teil 2 unseres Messeberichtes über den Suisse Caravan Salon 2020.

Catalina Auflieger-Wohnwagen, ein dimensionales Möbel

In einer persönlichen Führung durch Heinz Schulthess von Schulthess Caravanes aus St.Blaise (NE) durften wir den Catalina Summit 231 MKS aus dem Hause Coachmen (Indiana/USA) näher unter die Lupe nehmen. Schon ein beeindruckendes Möbel dieser Catalina. Zudem bemerkte Herr Schulthess noch, dass die meisten US Caravan Hersteller aus Indiana, also Mid-West der USA, stammen. Herr Schulthess ist schon seit rund 30 Jahren in diesem Business tätig. Im 1990 hat er in der Schweiz den ersten Auflieger-Wohnwagen präsentiert.

Bei einem Leergewicht von 2´450 kg hätte man je nach Zugfahrzeug noch 500 – 1´000 kg Zuladung zugute (vom Hersteller werden bis zu 3.5 Tonnen Gesamtgewicht angezeigt). Der Auflieger verfügt über Slideouts, womit die Wohnfläche deutlich an Dimension gewinnt. Das spürt man auch, wenn man sich ins Wageninnere begibt.

Viele seiner Kunden haben den Catalina fix auf einem Stellplatz stehen, reisen also nicht damit umher. Dadurch muss der Wagen weder von USA auf Schweizer Normen umgerüstet (bspw. Lichter oder Feststellbremsen), noch beim Strassenverkehrsamt vorgeführt werden. Dies reduziert dann seinen Kaufpreis von CHF 48´900 um ca. CHF 3´000 – 4´000 CHF. Die Lieferzeit nach Bestellung beträgt ca. 3 – 4 Monate (2 – 3 Monate für Lieferung plus 1 Monat für Vorführung).

Eine Insel auf Rädern

Daniel Camen ist selber seit 20 Jahren schon mit diversen Campingfahrzeugen wie Wohnwagen oder Büssli unterwegs. Seit 4 Jahren tätigt er Um- und Ausbauten nach Kundenwunsch von alten Wohnwagen oder VW Büssli. Als er dann via Instagramm auf den Designer und Entwickler Arne Pastoor traf, beschlossen sie, im 2020 eine Kooperation zu starten. Daniel Campen macht seitdem für die «rausschwärmer» Wohnwagen den Vertrieb für die Schweiz.

Durch seine Ästethik und Formschönheit soll der «rausschwärmer» Wohnwagen auf dem Campingplatz schon etwas auffallen. Zudem besticht auch dessen multifunktionaler Ansatz: der Basistyp kann als Camping- oder auch als Verkaufswagen (bspw. Kaffeebar) konfiguriert werden. Der Basis-Aufbau bildet ein Stahl-Chassis. Der Rest ist aus Aluminium. Die Neckische Kochnische kann innen geschlossen oder rausgeklappt aussen genutzt werden. Überall hat es Kederschienen, um Vorzelte oder Sonnensegel montieren zu können. Mit dem Slideout kann gemäss Daniel Campen die damit sich ergebende Schlafnische sicher bis 150 kg belastet werden. Die Liegefläche umfasst 140 x 200 cm. Dazu sind diverse Zubehöre verfügbar wie bspw. Fahrrad- oder Motorradhalterungen, um diese im Wohnwagen selber gleich mitzuführen.

Der Wohnwagen hat ein Leergewicht von 750 kg. Die maximale Zuladung beträgt 1´250 kg, was zu einem Gesamtgewicht von 2´000 kg führt. Als Zugfahrzeug kommt bspw. ein Seat Alhambra resp. VW Sharan in Frage. Der rausschwärmer kann problemlos beim Strassenverkehrsamt vorgeführt werden. Der Preis beträgt je nach mitbestelltem Zubehör CHF 25‘000 – 30‘000.

Camping ohne Grenzen mit mycamp

Stefan Eymann und sein Team haben im Frühjahr 2020 mit mycamp angefangen und bieten nebst ihrem Produktsortiment auch Um- sowie Einbauarbeiten an. Er hat es zuerst mal als Hobby zwei Jahre lang nebst seinem Sanitär-Heizungsgeschäft am Thunersee betrieben. Durch den Corona Lockdown im Frühjahr 2020 kam dann die Idee des Branchenwechsels. Somit hat Stefan Eymann sein Hobby zum Beruf gemacht. Selber sind sie auch viel campend unterwegs und deshalb sehr vertraut mit den Bedürfnissen und «Sörgeli» ihrer Kunden. Sie verzeichnen eine anziehende Nachfrage und haben im 2020 schon einen guten Umsatz erzielt.

Nebst dem schon an der OCA 2020 gesichteten und beschriebenen Buschcamp Anhänger aus der Slowakei werden sie auch die Dachzelte aus dem Hause Vickywood vertreiben. Die Marke gibt es auch erst seit 2020. Das ausgestellte Dachzelt war noch ein Prototyp und wird voraussichtlich den Namen «Tagorana» tragen. Vickywood kommt aus Augsburg (D) und die Vicky, die Namensgeberin aus dem tiefen Bayern, war auch am Stand vertreten. Das Innenlicht ist schon im Zelt integriert. Das «Tagorana» Dachzelt ist schon bestellbar. Es wird aber erst ab Juli 2021 erhältlich sein, da es erst noch in Produktion gehen muss. Der Verkaufspreis wird vermutlich bei CHF 2´490 liegen. Dessen Nachfrage hat sie regelrecht überrannt.

Strom für den Camper mit Calisolar

Im Gespräch mit Heidi Fricker von Calisolar erfuhren wir, dass auch sie aus ihrer Not eine Tugend gemacht und so aus ihrer Kernkompetenz (ihr Mann ist Elektromechaniker) ein neues Produkt entwickelt haben. Schon seit 6 Jahren betreiben sie ihr Hobby als Business, vorerst noch im Nebenberuf. Indem sie den an der Messe stehenden Camper selber als Familie nutzen, haben sie dadurch gemerkt, was man wo noch wie verbessern könnte. Ihr selbst entwickeltes Solarpanel für den VW California und Mercedes Marco Polo hat den Vorteil, dass es weder auf das Chassis resp. Dach geklebt noch gebohrt werden muss, sondern am Dachreling montiert wird. Dazu bieten sie auch noch weiteres Zubehör an, die einem den Alltag im Camper erleichtern helfen.

Solarpanel von Calisolar

Dies und das auf dem Aussengelände

Wie im 2019 waren wiederum zahlreiche Vanlifer in der Valife Zone mit ihren Fahrzeugen vertreten. Steffi Rickenbacher und Lui Eigenmann (nota bene haben sie auch schon für das eMagazin einen Artikel geschrieben), nun voll im VanLife Umfeld unterwegs, haben diese Sondershow organisiert. Im Gespräch mit Lui erfuhren wir, dass sie ihren Lebensunterhalt nun mit Youtube Videos, Affiliate Marketing, Spenden und Büchern verdienen. Unterdessen haben sie nun auch schon einen neuen (gelben) Camper. Bravo, macht weiter so und beschert uns viele spannende Events!

Für die kulinarische Verpflegung war natürlich im Aussengelände auch wiederum gesorgt. Zahlreiche Food- sowie Drink-Stände erwarteten die Messebesuchenden, um deren Hunger und Durst stillen zu dürfen. Darunter auch der Soulfood Trailer aus Suhr. Deren Betreiber haben einen grossen 1972er Airstream Sovereign Line Wohnwagen in Hamburg durch Airstream4u zum FoodCamper umbauen lassen. Sie machen dies schon zweieinhalb Jahre lang und sind damit an diversen Events vertreten. Im 2020 hat bei ihnen leider Corona voll mit dessen Beschränkungen zugeschlagen: Events fanden kaum mehr statt. 2020 war bis dahin verständlicherweise deshalb ein ziemlich hartes Business für sie.

Durch die zahlreichen Gespräche mit Ausstellenden kristallierte sich uns ein erstaunliches Fazit. Der anhaltende Campingboom sowie die durch den Corona Lockdown induzierten Business-Beschränkungn bewog einige dazu, dies als Chance zu nutzen und den Aufbruch zu neuen Ufern zu wagen. Es war sehr interessant und inspirierend, den Pionier- und Unternehmergeist sowie eine Gründerstimmung zu verspüren.

Und hier geht es zum Teil 1 unseres Messeberichtes.

Weiterführende Informationen und Links

Kommentar verfassen