Zwei Stellplätze in der Nordost-Schweiz mit vielen Ausflugsmöglichkeiten

Mit diesem Artikel laden wir Euch auf eine erlebnisreiche Reise in die für Viele noch unbekannte Nordostschweiz ein. Wir übernachten auf kleinen Stellplätzen und werden so die Umgebung erkunden. Uns erwartet auch ein Stellplatz mitten im Ort, Fotopoints, Grillstellen, eine Windenfähre über den Rhein, schöne Aussichten, ein kurzweiliger Städtli-Bummel und Ausflugstipps mit dem Kursschiff.

Als Erstes reisen wir nach Rüdlingen in den regionalen Naturpark Schaffhausen, wo wir dann auch den ersten Stellplatze in der Nordost-Schweiz besuchen. Die Gemeinde Rüdlingen liegt mit ihren vielen schönen Riegelhäusern und Weinbergen im südlichen Teil des Kantons Schaffhausen, nahe am Rhein und der deutschen Grenze. Oberhalb Rüdlingen, oben auf dem Berg, thront die Gemeinde Buchberg. Buchberg bildet zusammen mit Rüdlingen die Enklave des Kantons Schaffhausen. Die Gegend ist bekannt für den guten Wein, Spargeln und die Flaacher Melonen.

Stellplatz Rüdlingen

In Rüdlingen folgen wir dem Schild «Begegnungszentrum». Das führt uns direkt zu unserem ersten Camperstellplatz. Hier noch die Koordinaten zu diesem: 047° 35’ 323’’ – 008° 34’ 077’’. Gegenüber vom Hauptgebäude des Begegnungszentrums stehen 5 Stellplätze zur Verfügung. Es sind nur Wohnmobile erlaubt, keine Wohnanhänger. Die Öffnungszeiten des Stellplatzes sind vom 1. April bis 31. Oktober. Der Check-In erfolgt ganz einfach. Im Haupteingang des Haupthauses (blaue Eingangstür) füllst du das Anmeldeformular aus. Bezahlt wird mit TWINT.  Erlaubt sind maximal 3 Nächte. Ausgestattet ist der Platz mit Frischwasser und Strom. WC, Dusche und WC- Kassetten-Entleerung befindet sich im Haupthaus. Hunde sind erlaubt. Die nächste Einkaufsmöglichkeiten wie Restaurant oder das Dorfzentrum sind ungefähr 1km entfernt. In Rüdlingen und Buchberg gibt es einen kleinen Dorfladen. Restaurants hat es einige in der Gegend. Die Bushaltestellenstation «Sandgruben» befindet sich gleich hinter den Stellplätzen. Der Bus fährt im Stundentakt in Richtung Rafz Bahnhof und Henggart Bahnhof.

Aussicht nach Rüdlingen
Aussicht nach Rüdlingen und die Kirche von Buchberg, mit dem Aussichtspunkt für Fotos bei Sonnenaufgang

Ausflüge rund um Rüdlingen

Sonnenaufgang und Schiffsfahrt

Obschon du hier etwas in der Pampa draussen bist, kannst du viele tolle Dinge unternehmen. Ein kleiner Geheimtipp im Voraus: Wer gerne fotografiert oder einfach so Sonnenaufgänge geniesst, der soll früh aufstehen und zum Sonnenaufgang zur Kirche nach Buchberg gehen. Die Kirche steht unübersehbar und mächtig oberhalb Rüdlingen auf dem Berg. Unterhalb der Kirche befindet sich ein Parkplatz mit einer fantastischen Aussicht und Weitsicht auf den Rhein, die Landschaft und die umliegenden Hügelketten. Hier noch die Koordinaten dazu: 047° 34’ 546’’ – 008° 33’ 992’’.
Wie wär’s mit einer Flussfahrt auf dem Rhein? Vielleicht mit einer Themenfahrt wie z.B. das Brunch- Schiff? Die Anbieter «Schiffmändli» und «Rheinschifffahrten Wirth» bieten eine Vielzahl an Flussfahrten an. Wirth hat auch eine Bootsvermietung und eine Motorboot-Fahrschule.

Ausflug ins Auenland und Übersetzung mit Fähre

Eine weitere Ausflugsmöglichkeit ist das Nationale Auengebiet Eggrank- Thurspitz. Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Rhein bei der Rüdlinger Eisenbrücke. Hier hat es auch eine Infoinsel mit den wichtigsten Tieren und Pflanzen im Auengebiet, Restauranttips und Ausflugsmöglichkeiten. Von hier aus kannst du wunderbar eben dem Rhein entlang wandern, die Natur geniessen, bei einer der Grillstellen eine Wurst bräteln oder im Rhein baden gehen. Wer Geduld und etwas Glück hat, sieht vielleicht noch einen Eisvogel, den Biber oder einen Pirol. Interessierte können sich noch mehr Infos im Thurauen-Naturzentrum in Flaach besorgen. Wir wandern weiter flussaufwärts und lassen uns dann vom Nacker Fährensteig (deutsches Gebiet) mit der Seilwindenfähre, der «Ellikon-Nack-Fähre», nach Ellikon am Rhein (CH) bringen. Es gibt keinen fixen Fahrplan für die Fähre. Man betätigt einfach die Glocke, um die Fähre zu rufen. Die Überfahrt wird vor Ort bar bezahlt. Wir wandern flussabwärts zurück nach Flaach über die Eisenbrücke bis zum Parkplatz.

Infotafel Festung Ebersberg
Infotafel Festung Ebersberg

Diverse Festungsbauten

Übrigens, habt Ihr es auch gesehen? Die hinterlistige Schiessscharte in der Mauer, auf der Flaacher Seite, kurz vor der Eisenbrücke? Es ist der Leichtstand der Brückenwache A5440. Die Rheinbrücken waren im Aktivdienst während dem zweiten Weltkrieg rund um die Uhr mit einer Brückenwache besetzt. Gleich neben dem Leichtstand befindet sich eine grosse Infotafel zum Festungsweg Ebersberg. Dieser Festungsweg verbindet drei Wehrbauten der wichtigsten Zürcher Festung aus dem zweiten Weltkrieg. Die Wehrbauten werden von der militärhistorischen Stiftung des Kantons Zürich in Freiwilligenarbeit restauriert und gepflegt. Wer sich für Weltgeschichte interessiert, der ist hier genau richtig. Wer von dieser Gegend kommt oder in dieser Gegend schon mal Militärdienst geleistet hat, der weiss, dass die umliegenden Hügel verbunkert und durchlöchert sind, wie ein Emmentalerkäse. Nicht jede Scheune ist nur eine einfache Scheune für den Traktor des Bauern, hat vermutlich auch etwas mit der Festung zu tun.

Auf zum Untersee

Nun packen wir unsere Siebensachen und reisen mit unserem Wohnmobil in den Kanton Thurgau an den Untersee nach Steckborn. Der Untersee ist der westliche Teil des Bodensees und mündet schlussendlich in den Rhein. Wir fahren vorbei an der Bernina Nähmaschinen-Fabrik weiter bis zum Kreisel und verlassen ihn bei der dritten Ausfahrt. Nun fahren wir durch das hübsche Städtlein Steckborn. Kleine, herzige Lädeli mit allerhand Kuriosem, Kunst, Dekoartikeln, Blumen und Gebäck säumen die Strasse und laden zum Wiederkommen ein. Auch Restaurants hat es nicht wenige!

Zum Stellplatz Schützengraben

Wir fahren weiter durchs Städtli und zweigen beim Schild ‘’P4 Schützengraben’’ und ‘’Bauamt’’ ab. Nach ein paar Metern auf der linken Seite nach den Segelbooten finden wir den Camperstellplatz Schützengraben. Acht Camperstellplätze auf Kiesboden sind vorhanden. Maximal vier Tage darst du hier campieren. Bezahlt wird bei der zentralen Parkuhr mit TWINT, Münz, easy park, parkingpay oder den üblichen Kreditkarten. Strom ist auf dem Platz vorhanden. Wir empfehlen genügend Frischwasser mitzunehmen. Die Toilette kann bei der Kläranlage am westlichen Ortsrand von Steckborn geleert werden. Hier die Adresse: ARA/Kläranlage, Seestrasse 174, 8266 Steckborn, Tel. 052 762 20 75.

Hunde sind auf dem Platz erlaubt. Die Stellplätze sind nicht besonders gross. Mehr als ein Tisch mit Stühlen hat neben dem Wohnmobil nicht Platz. Dafür sind wir hier schön zentral und haben einen ruhigen Übernachtungsplatz. Leider ist es so, dass viele Uferzonen am Bodensee verbaut oder privat  sind und du als Fussgänger keinen Zugang zum Seeufer hast.

Von Steckborn nach Kreuzlingen

In Steckborn ist das anders. Es hat zwei schöne Parkanlagen direkt am Wasser. Die eine ist direkt bei der Schifflände, die andere befindet sich beim Bootshafen. Hier kannst du schön spazieren gehen sowie die Weitsicht auf den See und das gegenüberliegende Ufer geniessen, die Kinder herumrennen lassen oder mit dem Hund spazieren gehen. Wie wär’s mit einem Frühstück am See? Wir holen uns in der Bäckerei im Städtli Gipfeli und einen „Coffee to go“ und machen es uns auf einem Bänkli am Wasser gemütlich. Schon bald taucht in der Ferne das URH Kursschiff auf. Wir entscheiden uns spontan zu einer Schifffahrt mit Einkaufsbummel in Kreuzlingen. Du kannst in Kreuzlingen übrigens ganz bequem zu Fuss durch den Park über die Landesgrenze nach Konstanz (D) spazieren.

Riesenrad in Konstanz
Das Riesenrad in Konstanz

Vergiss nicht, die ID oder den Pass mitzunehmen! Konstanz hat viele tolle, einzigartige Geschäfte, das Lago Einkaufscenter, einen kleinen Vergnügungspark mit Riesenrad auf dem Festplatz in klein Venedig, einem Pumptrack, Strandbar, das Sea Life, Unterhaltungsprogramme, Kultur, Kaffees und eine spannende Architektur, die manchmal fast etwas mittelalterlich anmutet.

Ausflüge und Wanderungen rund um Steckborn

Es ist Abend geworden. Wir sind wieder zurück in Steckborn. Wir wollen die Gegend mal von oben überschauen und fahren zum Parkplatz Eichhölzli hinauf. Beim Verkehrskreisel am Ortseingang nehmen wir die Ausfahrt Richtung Bahnhof hinauf und folgen der Strasse, die sich mit ein paar Kurven den Berg hinauf windet, vorbei an den guten Villen und Mehrfamilienhäusern, bis wir schlussendlich oben auf dem Berg, rechts den Parkplatz erreichen. Die Aussicht ist wunderbar. Die Panoramatafel orientiert uns über die Gegend. Von hier aus kannst auch gut eine Wanderung starten. Es gibt zahlreiche Wandermöglichkeiten und dreierlei verschieden lange Helsana Trails.

Ein weiterer Ausflugstipp ist der «Fabelweg» mit 18 Stationen. Der Fabelweg ist ein aussichtsreicher Höhenweg von Steckborn nach Ermatingen. Auf 11 km erwanderst du in ungefähr drei Stunden 18 Infotafeln mit Märchen, Erzählungen und Geschichten über pelzige und gefiederte Fabeltiere. Unterwegs lösen wir Quizfragen und erhalten Anregungen für kurzweilige Spiele. Verlaufen kannst du dich praktisch nicht. Der Weg ist gut beschildert mit den grünen Täfelchen «Fabelweg Thurgauer Wanderweg». Beim Ermatingen Bahnhof endet der Fabelweg. Von dort aus kannst du bequem mit dem Zug retour nach Steckborn fahren.

Weiterführende Informationen und Links

Kommentar verfassen