Camping Bruggerhorn – Ausgangspunkt für Ausflüge in die Regionen der Ostschweiz

Im Frühherbst besuchten wir den Camping Bruggerhorn in St.Margrethen am Rhein und Bodensee. Wir berichten euch über unseren Aufenthalt und Ausflüge in der Umgebung.

An einem wunderschönen Oktobertag besuchte ich den Camping Bruggerhorn in St.Margrethen. Er befindet sich gleich dort, wo der Alpenrhein in den Bodensee fliesst. Der Platz ist quasi das Tor am Bodensee ins Rheintal hinein.

Informationen und Impressionen zum Campingplatz

Mein Platzrundgang

Den Platz erreichst du gleich nach der Autobahnausfahrt via Strandbadstrasse, die über eine Brücke über den Rheintaler Binnenkanal zum Platz respektive Strandbad hinführt.

Rezeption
Eingang zum Campingplatz mit Rezeption, Restaurant und Sanitärgebäude

Gleich beim Eingang befindet sich das Hautpgebäude mit Rezeption des Platzes sowie Kasse zum Strandbad. Zudem befindet sich da auch das Restaurant sowie das Sanitärgebäude, das für mich einen geordneten, sauberen Eindruck machte.


Der Campingplatz besitzt ein eigenes Strandbad sowie einen kleinen Grenzweiher. Die Campenden haben freien Zutritt zu diesen. Für Abkühlungsoptionen im Früh-, Hoch- oder Spätsommer ist also reichlich gesorgt.

Nebst den Standplätzen zur Platzierung von Campingfahrzeugen oder Zelten verfügt der Platz auch über ein Unikum: Einen alten kleinen Armee-Bunker, der zu einer Schlafstelle umfunktioniert wurde. Andere haben Pods, dieser Platz hat einen Übernachtungsbunker.

Übernachtungsbunker
Der Übernachtungsbunker

Auf unseren Platzrundgängen sind wir auch stets bemüht, mit den Campenden in Kontakt zu treten und uns mit ihnen auszutauschen. So trafen wir auf Carlo Romano, der bereits schon seit 50 Jahren auf dem Platz ist. Mit seiner Bräune ist zudem der beste Werbeträger für den Platz selbst. Sein Standplatz hat direkten Zugang zum Grenzweiher, in dem sich gerade zwei ältere Damen genüsslich und schwimmend eine kleine Abkühlung genehmigten.

Grenzweiher
Der Grenzweiher zum Schwimmen und Abkühlen

Weitere Detailinformationen durch den Platzwart

Nach meinem Rundgang durch den Platz konnte ich noch mit dem Platzwart und Bademeister Christian Baumgartner ein kurzes Interview führen.

Der Camping Bruggerhorn wird kombiniert sowohl als Campingplatz als auch als Strandbad betrieben. Christian ist da also sowohl als Platzwart wie auch als Bademeister im Einsatz. Er ist Betriebsleiter von beiden Anlagen. Ivo Ganz betreibt den Kiosk und das Restaurant als separaten, von Campingplatz und Strandbad unabbhängigen Betrieb. Nebst Christian gibt es noch drei Kassenfrauen und zwei weitere Herren, die den Betrieb beider Anlagen mittragen. Dazu gesellt sich noch eine Putzfrau hinzu.

Der Campingplatz verfügt aktuell (Oktober 2023) über 130 fixe Saisonplätze, 35 Touristenplätze innerhalb (ohne Hunde, ausser im Restaurant erlaubt) des Platzes sowie weitere rund 35 im Aussenplatzbereich (dort sind Hunde erlaubt). Die Öffnungszeiten sind von April bis Oktober.

Bei den Touristenbesuchern war früher die Rangliste Schweizer, Holländer und Deutsche, was die Anzahl Besuchenden betrifft. Heute sind es Schweizer, Deutsche, Franzosen und weitere Nationen. Seltsamerweise kommen kaum Österreicher, die den Platz besuchen. Und das schon seit jeher.

Die Saisonmieter respektive Dauercamper kommen v.a. aus der Ostschweiz (Raum St.Gallen, St.Margrethen und Rheintal, Thurgau und Appenzell).

Die Nutzung des Strandbads sowie der Duschen ist im Preis inbegriffen. Strom wird aber separat verrechnet.

Christian ist noch die Saison 2024 im Einsatz. Danach wird er pensioniert. Die Nachfolge ist noch in Ausschreibung und wird dann von Christian entsprechend eingearbeitet. Ihr könnt euch also gerne bei ihm bewerben.

Christians Spezialität (USP) ist seine persönliche Betreuung und Empfang beim Eintreffen des Gastes auf dem Platz. Jeder Gast wird persönlich auf seinen Platz eingewiesen. Christian hat durch seine Tätigkeit europaweit viele Freundschaften schliessen können. Er wurde oft auch entsprechend zu ihnen schon eingeladen.

Und hier noch einige Ausflugstipps

Der Camping Buggerhorn ist mit seiner Lage meines Erachtens dahingehend gut gelegen, dass er als Ausgangspunkt für Ausflüge in diverse Regionen der Ost-Schweiz dienen kann. Sei es in die Bodensee-Region, ins Appenzellerland, das Rheintal hinauf ins Fürstentum Liechtenstein, nach Sargans in die Bündner Herrschaft oder über die Grenze nach Lindau oder ins Vorarlberg. All dies liegt in einem 50 km Rayon.

Gerne möchten wir euch nun einige Highlights unserer Abstecher in die nähere Region des Campingplatzes vorstellen.

Flughafen St.Gallen-Altenrhein mit FFA-Museum

Wir machten uns auf in Richtung Rorschach. Unsere erste Station war natürlich der Flughafen Altenrhein. Von hier aus kannst du nebst nach Wien auch an diverse Mittelmeer- oder Adria-Destinationen fliegen.


Auf dem Flughafen-Gelände befindet sich auch das Flieger- und Fahrzeug-Museum Altenrhein (FFA). Für CHF 12 als Eintrittspreis erhälst du Zugang zu diversen Exponaten aus der Flug- und Fahrzeuggeschichte. Vergleichbar mit dem Flieger- und Flabmuseum in Dübendorf, nur meines Erachtens noch etwas mehr an Exponanten, und eben auch mit zahlreichen Oldtimern bestückt. Wenn du dich mit dem Fahrstuhl oder via Treppe hinauf auf dessen Dachterrasse begibst, erhälst du eine tolle Sicht auf das Flughafengelände mit der Piste sowie das nähere Umland.

FFA Dachterrasse
Von der FFA Dachterrasse aus mit Blick auf den Flughafen

Gleich bei der Einfahrt zum Flughafen steht ein kurliges Hundertwasser Haus, die „Markthalle“. Im Bistro kannst du dich durch das Schaffen des bekannten Künstlers Hundertwasser inspirieren lassen.

Rheinspitz mit Mobilheim-Siedlung

Fährst du vom Flughafen weiter in die Richtung, wo der Alte Rhein in den Bodensee mündet, und biegst im richtigen Moment links ab (geradeaus und dann rechts kommst du zum Camping Idyll), gelangst du zum Yachthafen Rheinspitz. Dort triffst du auf eine kleine Zugbrücke, die den Übergnag zur Mobilheim-Siedlung markiert. Mit einem Gästeticket, das du am Zugbrücken-Häuschen erwirbst, kannst du in die Siedlung via Zugbrücke eintreten.

Zugbrücke
Zugbrücke zur Mobilheim-Siedlung am Rheinspitz

Das schmucke Hafenstädtchen Rorschach

Schliesslich erreichen wir Rorschach und dessen Hafen. Dort befindet sich nebst Schiffsstation auch ein Bahnhof. Die Stadt kann also auch gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder beispielsweise auch per Fahrrad (vom Campingplatz aus 15 km, Dauer ca. 1 Stunde) erreicht werden.

Rorschacher Hafen
Rorschacher Hafen mit Kornhaus im Hintergurnd

Von der Hafenpromenade aus hast du einen herrlichen Blick auf den Bodensee. Dort kannst du dich beim Seepavillon gemütlich in einem Lounge Sessel niederlassen, einen Drink geniessen und dem flanierenden Publikum zuschauen.


Sehenswert sicherlich auch das Kornhaus am Hafen. Darin befindet sich das Museum im Kornhaus mit verschiedenen Erlebniswelten, um physikalische und andere Dinge ausprobieren zu können. Familien mit Kindern werden dies lieben. Es ist v.a. auch als Schlechtwetterprogramm sehr gut geeignet.

Auch ein Spaziergang in der dem Hafen gleich angrenzenden Rorschacher Altstadt ist sicherlich zu empfehlen.

Rorschacher Altstadt
Rorschacher Altstadt

Weiterführende Informationen und Links

Kommentar verfassen